Der AK Historisch-politische Bildung (HipoBil)

Die Vergangenheit sichtbar machen,
um die Gegenwart zu verstehen
und die Zukunft zu gestalten

Der Arbeitskreis Historisch-politische Bildung (AK HipoBil) setzt Bildungsprojekte und Workshops zu lokaler Geschichte und (aktuellen) gesellschaftspolitischen Fragestellungen um. Für uns ist dabei der Einbezug digitaler Medienformate von großer Bedeutung. Im AK HipoBil arbeiten politische Bildner_innen, Sozial- und Medienpädagog_innen, Historiker_innen, Künstler_innen, Grafiker_innen und Informatiker_innen solidarisch zusammen.

Im Projekt „Fragt uns – im Gespräch mit Verfolgten des Nationalsozialismus und Menschen aus dem antifaschistischen Widerstand“ führen wir gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Gespräche mit Überlebenden, die wir mit den Teilnehmer_innen vor- und nachbereiten. Gemeinsam mit den Teilnehmer_innen reflektieren wir die Gespräche und erarbeiten nach den Vorstellungen der Teilnehmer_innen einen Output. Überdies beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir uns zukünftig mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen können.
Projektdauer: April 2015 bis August 2015
Ansprechpartnerin:Jana Ringer

Das Projekt „Jüdische Geschichte(n) in Prenzlauer Berg“, das wir in Kooperation mit dem Museum Pankow umgesetzt haben, macht die lokale Alltagsgeschichte der 1920er und 1930er Jahre audio-visuell sichtbar. Der historisch-biografische Rundgang rund um den Kollwitzkiez im Berliner Bezirk Pankow kann über die kostenlose App individuell beschritten werden.

PDF: Angebot außerschulischer Audiorundgang
Projektlaufzeit: Januar 2015 – Juli 2015
Ansprechpartner_innen: Vera Henßler, Benjamin Steinitz

Zwischen 2009 und 2012 haben wir zur facettenreichen Geschichte der Schönholzer Heide in Berlin-Pankow gearbeitet. Während des Projektes entstanden ein Dokumentarfilm, ein umfangreicher Ordner mit didaktischem Material zur Nutzung in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit sowie eine Ausstellung.
Projektlaufzeit: September 2009 – Juni 2012
Ansprechpartner: Michael Mallé

Neben unseren Projekten führen wir auch regelmäßig Workshops, etwa im Rahmen von Schulprojekttagen zu unterschiedlichen Themen durch.

Bei Interesse können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen: hipobil@jpberlin.de